Aktuell

Wir sind vom 09. bis 11.10.2017 auf der EVS30 in Stuttgart

Wir sind vom 14. bis 18.05.2018 auf der IFAT in München

Esri / Aquaservice Spanien

Wasser für Spanien - ArcGIS und integrierte Navigation für mehr Kundenservice und Umweltschutz

Wasserspender und Mineralwasser werden in Spanien immer populärer. Mit über 110.000 Unternehmenskunden und mehr als einer Million privaten Abnehmern ist Aquaservice einer der führenden Anbieter in Spanien. Sein landesweites Verteilungssystem für Wasserspender und Wasserflaschen umfasst eine Flotte von rund 150 Fahrzeugen, die je bis zu 50 Kunden täglich beliefern - eine logistische Herausforderung, die nicht ohne gute Planung möglich ist.

Der Lieferservice funktioniert einfach: ein Kunde bekommt automatisch nach einer bestimmten Zeit Nachschub oder er bestellt online nach. Doch auf Wasser will keiner lange warten, entsprechend ist es wichtig, Aufträge schnell bedienen zu können – eine logistische Herausforderung für die Disponenten. Sie müssen kurzfristige Aufträge schnell in geplante Routen einfügen können, also optimalen Service garantieren und zugleich die Kosten im Auge behalten.

Logo Esri Spanien

Esri Spanien und sein Partner Eptisa entwickelten für Aquaservice einen End-to-end Ansatz um diese Ziele zu erreichen. ArcGIS und der Network Analyst Technologie wurden in das bestehende ERP-System integriert. Die dort gespeicherten Lieferaufträge werden um Geodaten aus der Kundendatenbank ergänzt und die Esri-Lösung errechnet dann für jedes der 150 Fahrzeuge die optimale Reihenfolge der insgesamt rund 7500 Ziele täglich und die beste Route. Diese Daten werden auf die mobilen Auftragsmanagement-Systeme der Fahrer übertragen. Sie registrieren mit diesen robusten Handscannern die Lieferungen – doch die Navigation während der Fahrt baute auf die Erfahrung der Fahrer. Wurden separate Navis genutzt, mussten die Fahrer die Ziele manuell in die Navi übertragen. Auch auf den Kundenservice wirkte sich die geringe Flexibilität aus.

Alles in einem Gerät

Referenz Esri Spanien

Die Lösung lag auf der Hand: eine moderne Navigation musste mit dem Auftragsmanagement-System verbunden werden. Heute werden die Daten mit der B2B MapTrip GPS Navigationssoftware des Navigationsspezialisten infoware auf dem Handheld integriert. Vollständige Integration heißt dabei, dass alle relevanten Daten automatisch in die Navigation auf dem mobilen Gerät übertragen werden. Das System wurde im Januar 2015 ausgerollt.

Für das Unternehmen zeigten sich die Vorteile sehr schnell: Zunächst führte die Routenoptimierung zu reduzierten Fahrzeiten. Alleine dadurch sank der Treibstoffverbrauch und die Verkehrsbelastung, denn ein GPS-Navi hilft, Umwege zu vermeiden. Die Haltepunkte werden direkt an die Navigation übergeben, eine manuelle Eingabe entfällt. Auch kurzfristige Änderungen sind sofort übertragbar und die Fahrer finden auch neue Ziele abseits ihrer Standard-Route schnell, wodurch die Touren erheblich flexibler geplant werden können.

Referenz Esri Spanien

Weniger manuelle Eingaben heißt auch weniger zeitlicher Aufwand, weniger Fehler und damit mehr Effizienz. Der Vorteil für die Kunden: die berechneten Ankunftszeiten werden genauer eingehalten, der Service wird zuverlässiger und das Backoffice kennt zu jeder Zeit den aktuellen Status.

Auch die Fahrer profitieren davon jeden Tag: sie können in ihrem vertrauten Auftrags-Verwaltungssystem einfach die Aufforderung „nächste Tour“ eingeben, sobald ein Auftrag erledigt ist. Das Auftragsverwaltungssystem wechselt dann automatisch in eine Navigationsansicht – in einem Look-and-feel und mit allen Funktionen, die man auch aus den privat genutzten Navis kennt: klar, ein bisschen fancy und vor allem funktional. Sobald das nächste Ziel erreicht ist wechselt das Gerät automatisch wieder zur Ansicht der Auftragsverwaltung.

Der Vorteil einer engen Integration

Der wesentliche Unterschied zu Stand-Alone Navigation liegt in der tiefen Integration. Für den Fahrer ist die Navi eine zusätzliche Funktion innerhalb desselben Systems – ohne Brüche oder manuelle Interaktion. Er nutzt seine vertraute Oberfläche und braucht nur ein Gerät, auf das er auch die aktuellen Verkehrsinfos und Routenempfehlungen bekommt. Dennoch bietet sie geschäftsrelevante Funktionen wie Datenaustausch in Echtzeit mit dem Backoffice. Disponenten und Service haben jederzeit Einblick in die aktuelle Lage und können gegebenenfalls schnell reagieren.

Navigation ist damit zum i-Tüpfelchen der Logistik bei Aquaservice geworden. 

Esri Workflow

Fragen zur Referenz?

Hr. Thomas Schulte-Hillen

Geschäftsführer infoware GmbH

info@infoware.de

Tel: +49 (0)228-33 88 99-0

Website des Kunden: www.esri.es

Nehmen Sie jetzt kontakt auf: +49 (0) 228 338899-0 Rufen Sie uns unverbindlich an!

Wir wachsen!
Und suchen Mitarbeiter

Jetzt
bewerben!